Werbung:

Angepinnt Air Berlin in DUS - News und Infos / AB meldet Insolvenz an

    Der September Bildwettbewerb und seine Teilnehmer erwarten eure Stimmen Hier könnt ihr abstimmen.

    • Hallo zusammen,
      laut Süddeutscher Zeitung kündigt AerCap die Leasingverträge von zehn Air Berlin A330. Dieses Vorgehen könnte laut SZ zur Folge haben, dass sich auch andere Leasinggeber dazu entscheiden könnten Flugzeuge zurückzuholen. Die D-ABXD ist laut planespotters.net von AerCap geleast.

      Quelle: sueddeutsche.de/wirtschaft/air…flug-gestrichen-1.3661389

      Grüße
      Stefan
    • nabend,

      bis zum 25.09. werden folgende A330 aus dem Linienbetrieb genommen:
      DALPB
      DALPD
      DALPE
      DALPG
      DALPI
      DABXA
      DABXC
      (DABXD)
      DABXE
      DABXF

      Auch die PC, PH und PJ sind von Aercap geleast und werden vermutlich bald ausgeflottet.
      Es bewahrheiten sich wohl die hartnäckigen Gerüchte, dass AB bis zum 25.09. die Langstrecken einstellt und bis zum 30.09. den Betrieb einstellt.
      Schade.

      Grüße
      Thomas
    • Guten Morgen zusammen,

      AirBerlin muss heute sehr viele Flüge aus "operativen Gründen" absagen. Grund ist, dass sich viele Piloten und auch Kabinenpersonal "unfit to fly" gemeldet haben.

      Wie ich gestern aus einer Quelle erfahren habe, die ich aber nicht nennen kann, hat bei der Rückgabe nicht einmal die Leasingfirma auf das Tempo gedrückt, sondern dies wurde von AB / Insolvenzverwalter selbst betrieben. AB stellt es nur anders da. Hauptgrund ist wohl, dass man gerade von ehemaligen LTU-Personal geflogene Maschinen schnell aus der Flotte haben will um sich vor dem Verkauf noch von einigen "teuren" Mitarbeitern trennen zu können. Kurz: Maschinen weg - Arbeitsgrundlage entfällt - Kündigung. Dies führt jetzt offenbar zu der Reaktion des fliegenden Personals, was aber AB in nochmal deutlich unruhigeres Fahrwasser führt. Ebenso waren die Leasingverträge offensichtlich sehr unattraktiv, dass auch keiner der Interessenten diese Maschinen übernehmen wollte.

      Warum ich dies für glaubhaft halte? Die Aussage deckt sich sehr gut mit dem Interview / Bericht in der Rheinischen Post heute, in dem Herr Schulz von der Vereinigung Cockpit zitiert wird und ein ähnliches Szenario beschreibt.

      Ich denke, spätestens mit der Entwicklung heute dürfen wir uns von der Illusion des geordneten Betriebsübergang endgültig verabschieden. Es wird wohl eine Schlammschlacht werden.

      Viele Grüße

      Topshot
    • Werbung:
    • Hallo zusammen,

      wenn es für die Mitarbeiter nicht so traurig wäre, wäre es ja schon fast eine Komödie, welche Gestalten angeblich für Air Berlin geboten haben oder bieten wollten:
      • Die schillerndste war sicherlich Mr. "Parchim International" Pang, ein Typ, bei dem ich immer nicht weiß, ob ich lachen oder weinen soll. Nichts gegen gewagtes chinesisches Unternehmertum, aber der Typ ist für mich fast ein Comedian, wie er versucht, seine Investitionsruine im Brandenburgischen Niemandsland mit immer neuen und wilderen Ideen zu beleben. Hat aber wohl kein verbindliches Angebot abgegeben und sammelt weiter A346 in Hoffnung auf den großen Durchbruch.
      • Utz Claassen - auch ein Name, der alles andere als positiv belegt ist. Sicherlich stets erfolgreich darin, die eigene Tasche zu füllen, sind seine Erfolge für Mitarbeiter und Unternehmen wohl eher überschaubar, für mich Kategorie Leichenfledderer
      • Hans Rudolf Wöhrl - will angeblich nur eine kleine Anzahlung leisten und mehr bei wirtschaftlichen Erfolg und schickt seine Angebote per mail oder Fax, so dass sie tagelang nicht gefunden oder nicht ernst genommen werden. Hat auch einen gewissen Unterhaltungswert.
      Kommen wir zu den ernst zu nehmenden Angeboten:
      • Niki Lauda will mit Thomas Cook und Condor Niki zurück haben. Zwar auch schillernd, aber Lauda ist ein Unternehmer, den ich ernst nehme und der für seine Sache brennt. Das Angebot macht für mich absolut Sinn und erscheint wir wettbewerbsrechtlich attraktiver, als Niki in EW Europe zu integrieren. Für mich Daumen hoch.
      • EasyJet für die Kurzstreckenverbindungen der Airbusflotte: Auch ein Daumen hoch, ohne Konkurrenz auf der Linie würde EW wohl viel zu schnell die Preise erhöhen
      • Zeitfracht für Air Berlin Cargo, Technik und LGW(!). Mutig. Aber wie soll das gehen? Cargo in der Dash wird wohl kaum passen, wenn der Rest der Flotte bei anderen Bietern landet, was bleibt dann noch für Air Berlin Technik und Cargo? Trotzdem schön für die Mitarbeiter, dass es überhaupt einen Interessenten für Technik und LGW gibt und flüssig scheint Zeitfracht nach dem Verkauf von DPD auch zu sein. Und unerfahren sind sie auch nicht, bei der Firmenhistorie. Spannend!
      • und Hansens natürlich. Verdient hätten sie, nur die Langstrecke mit samt den teuren Piloten und die bereits für EW fliegenden Maschinen/Crews zu bekommen. Zu abgekartet erscheint das Spiel mit der Platzierung von Thomas Winkelmann, der Rückgabe der A332 und der damit verbundenen Freisetzung altgedienter Piloten. Das "Bonbon" Niki haben sie m.E. nicht verdient und sollte wettbewerbsrechtlich auch nicht bei LH landen. Ich wünsche dem Kartellamt gute Nerven, die Kaiser's-/Tengelmann Übernahme lässt grüßen! Ein Schelm wer böses dabei denkt, dass die Entscheidung über den Zuschlag ein Tag nach der Bundestagswahl verkündet werden soll. Ich rieche da schon eine "Ministererlaubnis" gegen wettbewerbsrechtliche Bedenken...
      Gruß

      Lothar
      geflogene Muster: A319, A320, A321, A332, A333, A359, B733, B738, B744, B763, B77W, B789, CRJ2, CRJ9, DH8D, MD11, MD83

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Wuelfi71 ()

    • Moin Lothar.

      Wuelfi71 schrieb:

      Hans Rudolf Wöhrl - will angeblich nur eine kleine Anzahlung leisten und mehr bei wirtschaftlichen Erfolg und schickt seine Angebote per mail oder Fax, so dass sie tagelang nicht gefunden oder nicht ernst genommen werden. Hat auch einen gewissen Unterhaltungswert.

      Lass das aber nicht Onkel Wöhrl hören... Er wird - in meinen Augen übrigens völlig zu Unrecht - von vielen ABlern als ernsthafte Hoffnung, ja quasi als Messias gesehen. Jetzt mal abgesehen von den LTU, Eurowings, NFD/RFG und Intersky Geschichten, seinem Pleite-Modehaus, etc. kann ich das nicht nachvollziehen. Er macht nichts anderes, als Unternehmen zu kaufen, zu sanieren (Entlassungen, Einsparungen, etc) und dann möglichst gewinnbringend zu verkaufen. Das gibt es ja sogar öffentlich als seine Strategie zu inklusive persönlichem Profit finanzieller Art (was er unternehmerisches Interesse nennt). Das ist zu 100 % legitim, bitte nicht falsch verstehen, aber es bietet mittel- bis langfristig keinerlei Alternativen für AB und deren mögliche Rettung.

      Gruss

      Felix
    • Wuelfi71 schrieb:

      Hallo zusammen,

      wenn es für die Mitarbeiter nicht so traurig wäre, wäre es ja schon fast eine Komödie, welche Gestalten angeblich für Air Berlin geboten haben oder bieten wollten:
      • Die schillerndste war sicherlich Mr. "Parchim International" Pang, ein Typ, bei dem ich immer nicht weiß, ob ich lachen oder weinen soll. Nichts gegen gewagtes chinesisches Unternehmertum, aber der Typ ist für mich fast ein Comedian, wie er versucht, seine Investitionsruine im Brandenburgischen Niemandsland mit immer neuen und wilderen Ideen zu beleben. Hat aber wohl kein verbindliches Angebot abgegeben und sammelt weiter A346 in Hoffnung auf den großen Durchbruch.
      • Utz Claassen - auch ein Name, der alles andere als positiv belegt ist. Sicherlich stets erfolgreich darin, die eigene Tasche zu füllen, sind seine Erfolge für Mitarbeiter und Unternehmen wohl eher überschaubar, für mich Kategorie Leichenfledderer
      • Hans Rudolf Wöhrl - will angeblich nur eine kleine Anzahlung leisten und mehr bei wirtschaftlichen Erfolg und schickt seine Angebote per mail oder Fax, so dass sie tagelang nicht gefunden oder nicht ernst genommen werden. Hat auch einen gewissen Unterhaltungswert.
      Kommen wir zu den ernst zu nehmenden Angeboten:
      • Niki Lauda will mit Thomas Cook und Condor Niki zurück haben. Zwar auch schillernd, aber Lauda ist ein Unternehmer, den ich ernst nehme und der für seine Sache brennt. Das Angebot macht für mich absolut Sinn und erscheint wir wettbewerbsrechtlich attraktiver, als Niki in EW Europe zu integrieren. Für mich Daumen hoch.
      • EasyJet für die Kurzstreckenverbindungen der Airbusflotte: Auch ein Daumen hoch, ohne Konkurrenz auf der Linie würde EW wohl viel zu schnell die Preise erhöhen
      • Zeitfracht für Air Berlin Cargo, Technik und LGW(!). Mutig. Aber wie soll das gehen? Cargo in der Dash wird wohl kaum passen, wenn der Rest der Flotte bei anderen Bietern landet, was bleibt dann noch für Air Berlin Technik und Cargo? Trotzdem schön für die Mitarbeiter, dass es überhaupt einen Interessenten für Technik und LGW gibt und flüssig scheint Zeitfracht nach dem Verkauf von DPD auch zu sein. Und unerfahren sind sie auch nicht, bei der Firmenhistorie. Spannend!
      • und Hansens natürlich. Verdient hätten sie, nur die Langstrecke mit samt den teuren Piloten und die bereits für EW fliegenden Maschinen/Crews zu bekommen. Zu abgekartet erscheint das Spiel mit der Platzierung von Thomas Winkelmann, der Rückgabe der A332 und der damit verbundenen Freisetzung altgedienter Piloten. Das "Bonbon" Niki haben sie m.E. nicht verdient und sollte wettbewerbsrechtlich auch nicht bei LH landen. Ich wünsche dem Kartellamt gute Nerven, die Kaiser's-/Tengelmann Übernahme lässt grüßen! Ein Schelm wer böses dabei denkt, dass die Entscheidung über den Zuschlag ein Tag nach der Bundestagswahl verkündet werden soll. Ich rieche da schon eine "Ministererlaubnis" gegen wettbewerbsrechtliche Bedenken...
      Gruß

      Lothar
      Hallo Lothar,

      nachdem was du schreibst will also jeder der Bieter einen anderen Teil von Air Berlin haben? Dann sollte es doch einfach sein, sie aufzuteilen, oder? Ich hatte das so verstanden, dass das Unternehmen jeweils von einem bzw. zweien komplett übernommen würde. Wie ließe sich denn so ein "Teilverkauf" rechtlich durchführen?
      Gruß, Mathias
    • Hallo Mathias,

      wer genau was bietet, weiß man ja nicht wirklich. Relativ klar dürfte es bei Zeitfracht sein. Cargo, Technik und LGW sind eigenständige Gesellschaften, also kann auch einzeln darauf geboten werden. Der Insoverwalter wird nur schauen, dass insgesamt genug in die Kasse kommt. Und da sich für diese Bereiche sonst wohl niemand so recht interessiert, dürfte eine Annahme des Zeitfracht Angebots wahrscheinlich sein.

      Schwieriger wird es mit dem Rest. Da wird gemunkelt von Absprachen zwischen Lufthansa und EasyJet, wie die beiden sich den Rest untereinander aufteilen und damit gleichzeitig auch das Kartellamt zufrieden stellen. Das kann dann genau so funktionieren wie die Aufteilung von Kaiser's/Tengelmann auf Edeka und Rewe.

      Lauda/Condor haben wohl erst einmal auf die gesamte AB geboten, die "Exoten" auch, wobei Onkel Wöhrl sich wohl nicht einmal die Zahlen im Datenraum angesehen hat, was viel über die Ernsthaftigkeit des Gebots sagt...

      Gruß
      Lothar
      geflogene Muster: A319, A320, A321, A332, A333, A359, B733, B738, B744, B763, B77W, B789, CRJ2, CRJ9, DH8D, MD11, MD83
    • Werbung: