Werbung:

Flieger auf Fotos an den Seiten unscharf

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Die aktuelle Bildwettbewerb erwartet euren Bildbeitrag. Hier könnt ihr euch informieren und teilnehmen.

    • Flieger auf Fotos an den Seiten unscharf

      Guten Abend liebe Spotter Community!

      Ich bin habe heute bemerkt, dass sehr viele meiner Fotos teils unscharf (blurry) sind. Wenn ich zb einen Flieger vor blauem Himmel fotografiert habe, ist dieser am Cockpit und am Tail unscharf und es zeigen sich am Cockpit chromatische Aberationen.
      Ich weiß nicht woher diese Unschärfe kommt, da ich immer mit F8 oder F7,1 und 1/1000 oder 1/800 s die Fotos gemacht habe.
      Die Fotos sind im übrigen mit einer Canon EOS 1200D und dem dazugehörigen Canon EF 75-300mm Kit Objektiv entstanden.

      Ich hoffe ich finde hier Antworten darauf, wie ich es in Zukunft schaffe, diese Unschärfe nicht mehr zu haben, sodass der ganze Flieger scharf ist.

      VG Jonas
    • Hallo Jonas,

      das ist so ohne weitere Informationen natürlich nur schwer zu beurteilen. Auch wenn ich aus dem "Nikon-Lager" komme und daher nicht so viel Erfahrung mit Canon-Material habe, würde ich vermuten, dass das Kit-Objektiv sicher qualitativ nicht das allerbeste ist. Könnte also einfach daran liegen.
      Hast du das Problem auch bei anderen Bildern bereits festgestellt? Ist das auf älteren Bildern auch der Fall?
      Vielleicht stellst du mal ein Bild (oder Ausschnitte aus einem Bild) hier online. Dann kann man vielleicht mehr dazu sagen.

      Gruß
      Karl-Heinz
      Meine Bilder bei flugzeugbilder.de
      Meine Bilder bei JetPhotos.net
      Meine Homepage www.frings-du.de
    • Hallo,

      ein Problem hast du ja bereits gefunden. Das 75-300 ist nicht so prall, das macht sich u.a. bei der Unschärfe am Rand bemerkbar.

      Eine weitere mögliche Ursache: Welchen AF Messpunkt benutzt du? Wenn du nur den mittleren nutzt, dann kann der auch mal das Triebwerk oder noch schlimmer die Tragfläche außen anmessen. Das sind dann einige Meter bis zum Rumpf, so daß sich dort schon die Tiefenschärfe bemerkbar macht. Im Zusammenspiel mit einem Objektiv mit Randunschärfe merkt man dass sofort, aber auch bei einem besseren Objektiv kann das bei genauerem Hinsehen auftreten.

      Ich selbst stelle den AF immer so ein, dass der Meßpunkt etwa in der Mitte zwischen Cockpit und Tragflächenansatz liegt - funkioniert problemlos.

      Grüße
      Jens

      P.S.: Falls du nach einem günstigen Ersatz für das 75-300 suchst, das 55-250 STM hat ein top Preis/Leistungsverhältnis und passt gut zu einer 1200D.
    • Werbung:
    • Hallo!

      Ich würde es auf jeden Fall mal ausprobieren. Hier mal ein Screenshot, wie das bei mir aussieht. Funktioniert tadellos:



      Klar passt das 100-400 technisch an die 1200D. Allerdings dürfte das Handling mit so einem Trumm an so einer kleinen und leichten Kamera gewöhnungsbedürftig sein, die Kombi solltest du vorher mal in die Hand nehmen. Wobei das 150-600 auch kein Fliegengewicht ist ;)

      Grüße
      Jens
    • Hi,

      genau so, wie JPD es beschrieben hat, mache ich das auch seit vielen Jahren erfolgreich, nachdem ich anfänglich aus Unwissenheit die gleichen Probleme hatte.
      Eine neue Linse ist nicht immer die Lösung der Probleme. Selbst mit einem über 20 Jahre alten Uralt-Kitobjektiv kommen noch ordentliche Ergebnisse zustande.

      LG

      Rainer
    • Hi
      Ich komm auch aus dem Nikon Lager - kenne aber bei meinem 70-300 die Probleme oberhalb der 200mm. Die Bilder sind nicht unscharf sondern weich und schwammig. Liegt aber am Objektiv und nicht an der Kamera. Versuch einfach ab welcher Blende es unscharf wird. Mach ein und das selbe Bild z.B. bei 200mm mit Blende 5,6, 8, 11, 16 und dann bei 250 die Reihe und dann bei 300. Schau Dir die Ergebnisse an - und zieh deine Schlüsse. Wenn das keine Erkenntnisse bring, trage deine Kamera mal zu einem Händler, wie z.B. Calumet oder Leistenschneider und lass die mal den Objektivanschluss am Gehäuse durchmessen, ob es da ein Problem gibt.

      Eines der beiden Maßnahmen sollte helfen.

      VG

      L.
    • Hallo zusammen!

      JPD schrieb:

      Hallo!

      Ich würde es auf jeden Fall mal ausprobieren. Hier mal ein Screenshot, wie das bei mir aussieht. Funktioniert tadellos:

      Klar passt das 100-400 technisch an die 1200D. Allerdings dürfte das Handling mit so einem Trumm an so einer kleinen und leichten Kamera gewöhnungsbedürftig sein, die Kombi solltest du vorher mal in die Hand nehmen. Wobei das 150-600 auch kein Fliegengewicht ist ;)
      Allerdings sollte man berücksichtigen, dass die 1200D nur über 9 AF-Felder verfügt von denen das mittlere mit Abstand das beste ist. Diese Maßnahme ist sicherlich einen Versuch wert, aber persönlich hatte ich beim Spotten mit der 1000D nie Probleme beim Fokussieren mit dem mittleren AF-Feld. Meiner Vermutung nach könnten die äußeren AF-Felder der 1200D bei dunklen Lichtverhältnissen sogar zu mehr Ausschuss führen.

      Ich habe selbst lange die kleine 1000D mit dem Sigma 150-600 C benutzt. Teilweise war es sogar angenehm einen leichten Body in der Hand zu haben.

      Viele Grüße
      Stan
    • Moin,

      ich vertraue auch aufs mittlere AF-Feld, zumal meine 700D da ebenfalls nicht viel mehr bietet. Das ständige Umstellen, je nachdem, aus welcher Perspektive man das Flugzeug fotografiert, würde mich eher verwirren und wohl für mehr Ausschuss sorgen. Am Autofokus in die Mitte scheitert es nicht.

      Gruß,
      Alex
    • Werbung: