Werbung:

Über Umwege nach Australien!

    Der September Bildwettbewerb und seine Teilnehmer erwarten eure Stimmen Hier könnt ihr abstimmen.

    • So, es geht weiter. Die letzten Tage leider kaum Zeit gehabt.

      Der Wecker klingelte um 5:30.
      Um 6:15 wurde ich eingesammelt. Der Litchfield Nationalpark war das Ziel.
      Ich hatte eine organisierte Tour gebucht, ein Auto oder gar Campervan waren unverhältnismäßig teuer. Zudem alleine auch nicht soo toll.
      Grundsätzlich mag ich Camping gar nicht, aber in NZ war ich ne Zeit lang mit nem Campervan unterwegs. Das war echt cool und würde es jederzeit wieder machen.

      Die anderen Teilnehmer waren zum überwiegenden Teil Australier zwischen 45 und 60.
      1/3 waren jüngere Leute aus Europa und Südamerika.
      Insgesamt waren wir 20 Leute.

      Der erste Stop wurde am Adelaide River eingelegt. In einem kleinen Boot, das maximal 20 PAX fasst ging es los.
      Der Guide verbrachte sein ganzes Leben an und auf dem Fluss, kennt die Krokodile bestens.


      Zunächst begegneten uns einige weibliche Exemplare. Diese sind deutlich kleiner, aber direkt neben dem Boot nicht weniger Respekt einflößend.
      Der Guide hielt einen Stock mit einem Stück Fleisch übers Wasser. Und zack, zugeschnappt und weg wars.
      Krokodile haben wohl ein sehr schlechtes Gedächtnis bzw gar keine Erinnerungen, sodass die nur "Beute" sehen, aber nicht an diese Fütterungen gewöhnt sind.




      Daher lauern die auch erstmal eine ganze Weile.






      Es handelt sich übrigens um Leistenkrokodile. Heimisch im Norden OZs bis in Teile Südostasiens und Indiens. Die größten Krokodile weltweit, in Süß- und Salzwasser anzutreffen legen die bis zu 1.000KM zurück und können bis zu einem Jahr ohne Nahrung auskommen.
      Aber ehrlich gesagt glaube ich nicht, dass das bei denen so oft vorkommt

      Wir fuhren ein Stück weiter. Auf einmal kam ein männliches Exemplar. Fünf Meter lang, mehrere hundert Kilo schwer. Direkt neben dem Boot. Das war schon ein komisches Gefühl. Denn meinem Gefühl nach hätte das auch ins Boot hinein springen können. Es war nur durch ein eher niedriges Gitter gesichert.
      Ein zweites Krokodil kam dazu. Das passiert sehr selten. Der Größenunterschied war deutlich zu sehen.






      Es wurde wieder Fleisch ins Wasser gehalten. Zugeschnappt, vorbei. Man war das laut. Direkt danach ein zweiter Versuch.


      Regelrecht aus dem Wasser gesprungen. Mit dem Schwanz Wasser und Matsch herumgeschleudert.


      Einige Insassen wurden beschmutzt. Ich natürlich auch
      Das T-Shirt nachdem ich es später in einem See gewaschen hatte.
      Zum Glück hatte ich ein zweites dabei.


      Hier noch ein Video. Am Ende habe ich noch probiert alle Technik vor dem Spritzwasser zu schützen
      Das war schon extrem beeindruckend. Es wurde mehrfach darauf hingewiesen NICHTS über das Boot hinausragen zu lassen. Zurecht.
      youtube.com/watch?v=siZlPCxFhlo

      Krokodile greifen ohne provoziert zu werden nur äußert selten Menschen an. Aber die Gefahr ist dennoch gegenwärtig. In Darwins Hafen wird durchschnittlich jeden Tag eins gefangen und wieder ausgesetzt. In den Nationalparks versuchen Ranger die Krokodile aus den viel frequentierten Bereichen fern zu halten. Aber sie sind da.
      Im Adelaide River wimmelt es von denen.
      Die größten Feinde sind tatsächlich andere Krokodile.
      Nach etwa einer Stunde ging es zurück. Das war echt aufregend. Das erste mal dass ich Krokodile außerhalb von Zoos gesehen habe.

      Jetzt ging es weiter zum Litchfield NP.
      Hier gibt es primär Buschland, Wasserfälle und sehr große Termiten"hügel".

      Dieser ist um 3m groß.


      Die Wasserfälle sind halt Wasserfälle. Da lasse ich jetzt mal Bilder sprechen.














      Livin the Instagram life






      Einen Lunch gab es natürlich auch.


      Insgesamt wäre es sicher schöner gewesen mehr Zeit zu haben. Mal anhalten zu können etc.
      Allerdings muss ich sagen dass ich in OZ nur ungern alleine in der Wildnis herumlaufen würde. Die Tierwelt ist ja durchaus "gefährlich". Dazu kein Handyempfang.
      Da lobe ich mir NZ und dessen "Sicherheit"

      Zurück in Darwin waren nach 12h und ca. 450 Kilometern an zurückgelegter Strecke.

      Vom Tag danach hatte ich ja bereits berichtet. Weiter geht es dann wieder mit Singapur II. Es wurde nämlich langsam Zeit wieder Richtung Westen zu kommen. RTW war nicht drin

      Ich muss sagen ich bin sehr froh Bali verkürzt zu haben. Darwin war keine schlechte Wahl, primär natürlich des NPs wegen. Unser Guide sagte immer wieder das sei "real Australia". Und das ist es.
      Es setzte direkt roadtrip feeling ein. Ich hatte einem Freund direkt danach noch geschrieben, dass ich so unfassbare Lust hätte eine Zeit lang durch OZ oder NZ zu fahren. Mal schauen ob das in den nächsten Jahren mal realisiert werden kann. Es macht einfach mega viel Spaß und abenteuerlich ist es mitunter auch. In NZ wäre beinahe das Auto an die Flut verloren gegangen, weil jemand auf die tolle Idee kam doch am 90 mile beach entlang zu fahren, mit dem absolut falschen Auto. Diese Erlebnisse sind es, weswegen ich es persönlich nicht nachvollziehen kann, warum einige meiner Freunde und Kommilitonen lieber nach Mallorca fahren. Aber Urlaub und Reisen ist ja eh nicht das gleiche.
      Und preislich fand ich den Trip bisher äußerst fair. Bei Fragen dazu, oder auch sonstigen Fragen, stehe ich gerne zur Verfügung.

      Max
    • Zurück nach Singapur

      Die Nacht war wieder einmal sehr kurz. Abflug 6 Uhr morgens. Die Alternative um 15 Uhr mit Silkair leider unbezahlbar.
      So ging es mit 3K zurück nach SIN. Mein Rückflug aus SIN war erst am nächsten Abend, aber
      a) ist SIN dann doch spektakulärer als DRW
      b) gibt es nur zwei direkte Flüge von DRW nach SIN.
      Wäre ich am nächsten Tag geflogen und wäre der 3K Flug canx gewesen hätte ich unter keinen Umständen mehr den EY Flug erreicht. Alle Alternativen kämen zu spät an. Das Angebot von DRW aus ist einfach zu schlecht. Es gibt zwei tägliche Flüge nach SYD, MEL etc. Einmal in der Nacht mit JQ und am Tag mit QF.
      Also kein Risiko.

      DRW ist klein und unspektakulär


      Allerdings für mich auf eine gewisse Art und Weise sehr spektakulär.
      Ich sammel Absolut Vodka. Durch geschicktes Marketing gibt es unzählige verschiedene Flaschendesigns und Geschmacksrichtungen.
      Mir geht es primär um die Flaschen. Wichtig ist, dass die ungeöffnet sind und das "Siegel" intakt ist. Inzwischen haben sich knapp 50 verschiedene angesammelt. Manche davon werden bei ebay tatsächlich für >150 Euro gehandelt. Der VK liegt i.d.R. bei 18-25 Euro.

      Ich hoffte also darauf hier Absolut OZ ergattern zu können. Sechs Flaschen waren auf Lager, sodass ich kurzerhand alle kaufte. Zwei meiner Freunde sammeln die ebenfalls und Reserve ist nie verkehrt. Zumal ich die später alle im Koffer transportieren musste.


      Das Boarding begann pünktlich, der A320 mal wieder sehr voll.
      Ich bekam Platz 4A und verschlief wieder fast den kompletten Flug, wie geplant. So waren die etwas über 4h Stunden auch kein großes Problem. Meine Freude über den Flug hielt sich nämlich in der Tat in Grenzen. So lange LCC zu der Uhrzeit muss nicht sein.

      Kurz vor SIN wach geworden


      Wieder in SIN ging es mit der MRT wieder nach Chinatown.


      Anschließend stolperte ich in ne Kampagne von SQ. Wer weiß wie lange DUS da noch auftaucht ...


      Bevor es später nochmal zum MBS gehen sollte noch etwas gegessen und etwas ausgeruht.
      Das erste Mal, dass es mir nicht sonderlich schmeckte.


      Vorbei am Fullerton


      Am MBS angekommen. Jetzt nur noch auf die lightshow warten, von hier hatte ich sie noch nicht gesehen


      Und los gehts!






      Anschließend erreichte mich bei WhatsApp die Nachricht eines Freundes. Mit Verweis auf eine interessante fare von AC. Für einen ziemlich kleinen Betrag nach Nordamerika.
      Ich konnte nicht widerstehen, da es bei sowas immer schnell gehen sollte buchte ich mal schnell ne Woche nach LGA Ende März. Das sollte mit den Klausuren vereinbar sein.
      Etwas nachteilig erwies sich der MasterCard Secure Code. Ich musste schnell meine deutsche SIM einlegen um die SMS zu empfangen. Aber da das Dingen jetzt offenbar safe ist freue ich mich schon
      Obwohl ich ja erstmal nicht mehr in die USA wollte, aus Gründen.

      Wie dem auch sei. Ich habe anschließend mal die Position gewechselt.




      Und dann ging es zurück. Ich merke immer wieder, dass meine Kamera doch an ihre Grenzen stößt. Vielleicht muss da mal was anderes her.
      An meinem letzten Tag, den 28. August, hatte ich keine großen Pläne mehr. Check Out gegen elf Uhr, meinen Kram im entsprechenden Raum verstaut und dann bin ich zur Haw Par Villa gefahren.
      Hierbei handelt es sich um einen Park chinesischer Mythen und Märchen, der 1939 nach zwei Jahren Bauzeit fertiggestellt wurde. Die kosten lagen bei 1 Mio. SGD.


      Im Park befinden sich über 1K Stauten über einhundert weitere Darstellungen. z.B. diese Version des lachenden Buddhas


      Der Kampf mit einem Drachen


      Oder diese Wildkatze


      Unterm Strich würde ich dem Park das Prädikat "ganz nett anzuschauen" geben. Da es zu regnen begann bin ich zeitig zurück, hatte noch etwas gegessen, etwas Zeit im Internet verbracht, ehe ich gegen 17 Uhr zum Changi aufbrach.
      Das erste mal, dass ich so viel Kram mit mir herumschleppe. Eins der drei Gepäckstücke sollte es nicht bis DUS schaffen.


      Am C Check In staute es sich etwas, sodass ich zum F CI gebeten wurde. Ich bestätigte sich leider mal wieder ein Klischee. Ein Herr aus dem arabischen Raum ließ von zwei Helfern sein Gepäck äußerst professionell verpacken. Er schien unzufrieden, machte abfällige Handbewegungen und die Art und Weise der Artikulation ließen auch nicht auf nette Worte schließen.



      Das leg AUH-ZRH war überbucht, aber ich bekam meine Bordkarte. Noch hoffte ich auf ein Upgrade. Das könnte EY ruhig mal spendieren, nachdem die alle meine AB Meilen wertlos gemacht hatten
      Zum Gate geschlendert, dort erneut die Siko am Gate für unvorteilhaft befunden und den gleichen Dreamliner geboardet, der mich nach von ZRH nach AUH brachte. Ich saß sogar auf dem gleichen Platz.
      Das Essen war wieder maximal ok. Das Reis scharf. Aus den umliegenden Reihen beschwerten sich viele über die Schärfe bei den FAs.


      Während des Fluges schaute ich mir unter anderem Interstellar an. Teilweise etwas aus der Luft gegriffen, aber sehr sehenswert.
      Der Flug war zwischen dem Golf von Bengalen und irgendwo über Indien verhältnismäßig unruhig.
      In AUH gab es schon wieder ne Außenposition. Die Transfersiko war diesmal relativ leer, die Al Reem Lounge dafür extrem voll.
      Das Essen schlecht. Ich aß nur ein bisschen, nahm mir ein Wasser mit und ging zum Gate.
      Es war eins im Keller. Also wieder Bus fahren. Super. 4/4 Flügen in AUH Busgates.
      Kurz vor mir piepte es, der Herr bekam ein Upgrade. Ich leider nicht, wäre zu schön gewesen.

      In der letzten Reihe des ersten Y Abteils Platz genommen und zum Frühstück wach geworden. Inzwischen klappt das mit dem Schlafen in Y echt gut.
      Den extra Orangensaft bekam ich nur widerwillig, ich hätte ja schon welchen im abgepackten Becher ...
      Ansonsten war das Essen grausam, so sah es aber auch aus. Selbst der "Erdbeerjoghurt" absolut geschmacklos.


      Immerhin konnte der Ausblick begeistern. Ich hatte leider vergessen die Kamera aus den Bins zu holen.


      Jetzt wurde es lustig. Neben mir saß ein Ehepaar des Typs "Pauschaltourist und Weltentdecker" natürlich mit Wanderschuhen, Hut und allem was dazu gehört. Der Mann versuchte die Dame zu beeindrucken, indem er erklärte was das Flugzeug und die flaps zu machen. Was welches Geräusch war. Leider stimmte absolut nichts. Aber ich wollte nicht stänkern

      In ZRH mit dem Zug rüber nach B. Am Gate waren nicht viele PAX. Der Gate Agent machte darauf aufmerksam, dass es sich nicht um den EW Flug nach DUS handelt. Einige PAX verschwanden.
      Am Ende blieben 38 übrig. Das entspricht einer Auslastung von 21%.
      Mein wohl letzter AB Flug aller Zeiten, ein Sinnbild des Niedergangs. Die OW colors der D-ABHC freuten mich dann doch etwas.
      Insgesamt überwog die Wehmut. Es war schon etwas komisch. Mein erster Flug überhaupt war 1995 im Alter von vier Monaten mit LTU. Danach folgten viele weitere LT und AB Flüge. Sollte es das jetzt gewesen sein?

      Etwas "Ablenkung" steuerte der Herr auf 18D zu, wir hatten eine gute Unterhaltung.
      Fast wieder zu Hause


      Wir überflogen meine Uni, fürs schönste Stadion der Welt waren wir leider etwas zu südlich. Nach exakt einer Stunde Landung auf 23R. Das wars. Als einer der letzten stieg ich aus. Ich war mir unsicher ob ich mich bei der Crew für alles bedanken sollte. Für die ist die Situation auch nicht einfach. Ich ließ es bleiben.


      Danke AB!


      Bei 38 PAX war das Gepäck direkt da. Das Band stoppte. Stativ war nicht dabei. Mal beim Sondergepäck nachgefragt - auch nix. Beim L&F alles nötige abgeholt.
      Es kam dann tatsächlich etwa zehn Tage später doch noch bei mir an. Jetzt fast absolut zerstört. Ich mache mir ehrlich gesagt nicht allzu viel Hoffnung, dass ich da von EY Kohle sehen werden.

      Ich bin beim Zoll tatsächlich durch den roten Ausgang gegangen. Die Damen und Herren waren überrascht, wollten die Flasche nichtmal sehen. Ordnungsgemäß versteuert und alles heile.
      Bei zwei oder drei Litern wäre ich wahrscheinlich durch grün gelaufen. Bei 6.75L war mir die zu erwartende Strafe aber zu hoch
      Zu Hause angekommen war ich direkt wieder in der deutschen Zeit drin. Auch das klappt bei mir meistens echt gut. Ich versuche im Flugzeit immer nach lokaler Zeit zu schlafen.
      Max
    • Epilog

      In 20 Tagen um die halbe Welt.

      Das bedeutet viele neue Erfahrungen, Eindrücke, Erlebnisse, neue Kontakte.
      Ich bin immernoch kein riesiger Fan von Asien. Dieses "Chaos" wird wohl nie hunderprozentig meins werden. Aber als Abwechslung ist es atemberaubend.

      SIN ist immer einen Besuch wert. Die politischen und teilweise Menschenverachtenden Bedingungen haben einen miesen Beigeschmack. Es hat mir dennoch gefallen, SIN wusste zu beeindrucken.

      KUL ist gleich ganz anders. Viel authentischer, nicht so unfassbar steril. Eher im Gegenteil. Asien wie es "sein muss". Es hat mir vielleicht sogar besser gefallen als SIN. Malaysia bleibt weiterhin auf meiner Liste, da möchte ich einfach mehr von sehen.

      Anders sieht es da schon mit Bali aus. Würde jetzt jemand unbedingt mit mir nach Bali wollen, so käme ich wohl mit. Aber die Region bietet so viel mehr. Da darf es gerne was anderes sein. Dieses eine mal war nicht verkehrt, aber es reicht mir einfach. Zu viele Faktoren stören mich.

      Australien war einmal mehr top. Meiner Meinung nach habe ich in Relation zum Preis das Beste raus geholt. Eine mehrtägige Litchfield / Kakadu Tour wäre zwar Klasse gewesen, aber hätte das Budget gesprengt. Darwin kann man gut und gerne in einem halben Tag machen. Da gibt es in Australien wesentlich interessantere Städte. Ich bin extrem froh Australien eingebaut zu haben. Da fliegt man meistens ja nicht mal eben so hin. Gut, einige User hier sind da anders

      So richtig enttäuschend war EY. Außer der B77L als Muster war da absolut nichts positiv hervorzuheben. AUH ist super schlecht, der Umweg spielt dabei nichtmal ne Rolle.
      Service, Freundlichkeit, Essen, Sauberkeit. Alles maximal durchschnittlich. Sofern die keine absolute no brainers haben, wüsste ich nicht warum ich nochmal EY fliegen sollte. Von EK habe ich mich nach zehn legs uns 38.000 Meilen bereits 2015 verabschiedet. Mir ist schleierhaft, wie die ME3 noch immer so einen Ruf haben können. Wahrscheinlich wird der von den wenigfliegenden Leuten aufrecht erhalten, die keinen Vergleich haben. Also EY, danke für die B77L und ansonsten für nichts.

      Ich habe aus dieser Reise sehr viel mitgenommen. Nicht zuletzt bin ich mal wieder extrem dankbar, dass ich diese Möglichkeit hatte.

      Als Fan von Statistiken und um dem Titel gerecht zu werden.

      Geflogene Kilometer / Meilen: 29.592 / 18.388

      Neue Länder: Singapur, Malaysia, Indonesien

      Neue Airlines: EY, AK, 3K

      Neue Muster: B77L, B789

      Neue Airports: AUH, DPS, DRW, KUL, SIN

      Dazu gab es leider viele A320. Airbus macht inzwischen 44,4% meiner Typen aus. Die A320 Familie alleine 1/3 aller Flüge. Und es wird nicht besser


      Ausblick
      Ursprünglich hatte ich für den Frühling wieder Asien im Kopf. Ich dachte an Peking und Vietnam, oder Kambodscha z.B.
      Gut, jetzt geht es halt an die US Ostküste.
      Im Herbst vielleicht an die Westküste, da habe ich auch ein paar Ideen. Mal schauen, was sich sonst so ergibt.

      Ansonsten ist noch etwas Europa gebucht bzw geplant. Ob es dazu Berichte geben wird weiß ich noch nicht. Zu USA auf jeden Fall.

      Hoffe euch hat der Bericht gefallen. Ich weiß, viele hier stehen eher auf kurze Dinger, aber ich hab es noch nicht so raus immer nur ne handvoll Fotos pro Destination zu zeigen :D
      Ich bedanke mich fürs Lesen, die Kommentare, und wünsche euch viele gute und erfolgreiche Reisen!

      Max