Ein Kurztrip nach Dänemark mit der Do328 und ATR72

    Der aktuelle Bildwettbewerb befindet sich in der Abstimmung. Hier könnt ihr eure Stimme abgeben.

    • Ein Kurztrip nach Dänemark mit der Do328 und ATR72

      Nachdem ich im vergangenen Jahr einen ziemlichen Reinfall mit der Dornier 328 erlebt habe, hatte ich dieses Mal endlich Glück. Nervös habe ich zuvor alle möglichen Informationsquellen beobachtet, ob nicht doch wieder eine BAe Jetstram auf mich warten würde. Aber alles ist gut gegangen.

      Mit noch ein wenig Jetlag vom Flug zwei Tage zuvor bin ich gestern Morgen zum Flughafen gestartet. Ziel war der Flug mit Sun Air of Scandinavia nach Billund. Abgefertigt wird dieser Flug im Keller des Terminal B. Mit dem Bus ging es auf das Vorfeld, ich mag diese Art des Boardings, erlaubt sie doch noch ein paar gescheite Außenaufnahmen vom Objekt der Begierde.

      Die Dornier von Sun Air ist bequem ausgestattet, komfortable Ledersitze und ausreichend Sitzabstand bei gerade einmal 33 Sitzen. Es gibt sogar noch eine Bordverpflegung, ein Frühstück mit frischen Brötchen oder auf dem Abendflug einen Snack, z.B. Roastbeef mit Kartoffelsalat gefolgt von einem Becher Eis. Man kann sich also wohlfühlen an Bord.

      In Billund selber gibt es nicht viel, ein, zwei Restaurants, einen Shop und einen Lego Store.

      Für den Rückweg hatte ich einen Flug mit SAS gebucht, dieser war deutlich günstiger als ein Rückflug mit Sun Air am Abend. Zudem wurde so die Wartezeit etwas verkürzt. So ging es dann mittags mit einer von Jettime betriebenen ATR72 nach Kopenhagen und von dort mit einem A319 wieder heim. SAS hat mich leider nicht so überzeugt, selbst Getränke gibt es nur gegen Bares. Auch bei über einer Stunde Verspätung auf dem Flug nach Düsseldorf gab es nix geschenkt. Es wäre eine nette Geste gewesen.

      Nun aber mal ein paar Bilder:












      Grauer Himmel und Regen dann bei Ankunft in Billund. Der "Mercedes der Lüfte" wird von einem Audi zurückgeschoben.




      Und nachdem der Mechaniker noch einmal an der Maschine war, ging es dann mittags weiter nach Kopenhagen:






      Dort dann das gleiche miese Wetter, ein paar Bilder habe ich gemacht, es ist aber nichts wirklich vorzeigbares dabei herausgekommen.

      Und damit ging es dann auch schon wieder heimwärts...

      Lieben Gruß,

      Simon