Dubai und Mauritius im Herbst

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Der aktuelle Bildwettbewerb befindet sich in der Abstimmung. Hier könnt ihr eure Stimme abgeben.

    • Dubai und Mauritius im Herbst


      Hallo Spotterfreunde!

      Die Tage werden ja immer kürzer, die Kälte nimmt auch zu und so erinnert man sich doch gerne an die warmen Tage im Süden zurück. Mit meinem Beitrag will ich Euch auch an meinen Erlebnissen diesen Herbst in Dubai und auf Mauritius teilhaben lassen!

      Bereits am ersten Sonntag der Ferien (9. Oktober) flog ich von Frankfurt nach Dubai mit der A6-EOT – einer ex Sonderlacke also, wie kann es auch anders sein… Nach einem kurzen Schlaf im Airport Hotel begann bereits das Boarden für meinen Weiterflug nach Port Louis, der Hauptstadt des Inselstaates. Dank eines Gates im C-Bereich des Emiratesterminals konnte ich keine wirklich brauchbaren Bilder machen, was angesichts des Verkehrs, welcher nach der „Emirtaes- Europa-Outboundwelle“ kommt, sehr schade war. Dafür hatten wir jedoch einen wundervollen Blick über Mauritius selber, als wir dort nach knapp 6 Stunden Flug im letzten Tageslicht ankamen und es gab schon das ein oder andere Highlight zu sehen, allerdings waren diesmal die Flugzeugscheiben sehr beschmutzt, da ich mit der A6-EDT reiste (einem schon etwas älterer Wal). Am Tage nach meiner Ankunft ging das 1. Mal in dem Urlaub spotten! Auf der Liste stand nur der eine Air Austral Flug, welcher mit einer B777 durchgeführt wird und nachmittags um 16 Uhr kommt und MRU gegen 17:20 wieder verlässt. Kaum war ich jedoch an der ausgewählten „Position“ angekommmen, schwebte schon diese exotische Do-228 ein – besser kann ein Spotterausflug doch gar nicht beginnen:


      Da die B777, welche der Dornier kurze Zeit später folgte, jedoch kein Licht hatte, entschied ich mich noch den Start abzuwarten und wurde mit diesem Bild belohnt:


      Danach fuhr ich auch schon wieder ins Hotel, da der Flugverkehr jetzt doch nicht sooo abwechslungsreich wie in DUS ist! Von den Bewegungen kann der dortige Flughafen ungefähr mit Dortmund konkurrieren, allerdings landen auf Mauritius viel mehr Großraumflieger – vielleicht sogar mehr Heavies, als kleine Maschinen...
      Ein Problem gibt es beim Spotten auf Mauritius jedoch! Manche Flieger werden auf Flightradar nicht angezeigt und stehen dann nur mit der STA-Zeit drin, oder die aus Europa kommenden Flieger mit der letzten Zeit, die erfasst wurde. Da es ab Äthiopien oftmals keine Verbindung mehr gab, hatte man für die Widebodies aus der Richtung nur sehr ungenaue Zeiten, weshalb mir der ein oder andere Air Mauritius A340 durch die Latten ging. Den folgenden Tag begann ich sehr entspannt und konnte beim Frühstuck diesen europäischen A330 erlegen – wenn auch mit Gegenlicht:


      Am Nachmittag ging‘s erneut in den Anflug, da eine andere Triple kommen sollte als am Vortag! Schwups, war ich in nicht mal 10 Minuten am Acker (da, wo ich auch am Tage zuvor stand) und fotografierte diese Boeing 777:


      Ihr folgte eine ATR-72 des Homecarriers aus Rodrigues,…


      ...die Localattraktion (alias EK A380), welche immer mindestens 200 Einheimische anzieht und…


      …der ebenfalls tägliche Air Mauritius Flieger aus Mumbai - mal A340 und mal A330 (wie an dem Tag):


      Am Tag darauf wollte ich mal eine neue Startposition ausprobieren und so versuchte ich die Air Austral Triple vom Hotel aus zu erlegen. Das sah dann so aus:


      Ihr folgte eine B737 der South African Airways, die ab und zu auf dem Nachmittagsflug eingesetzt wird. Ansonsten kommt unter der Woche eher ein A320 und an Wochenenden oftmals ein A330. An dem Tag aber wie gesagt eine Boeing, welche ich bereits bei meiner Ankunft dort gesehen hatte:


      Am Morgen meines Geburtstages wollte ich eigentlich einen A343 von Air Mauritius ablichten, aber wegen dem oben angesprochenen Problem konnte ich ihn nur noch auf dem Vorfeld beobachten! Dafür kam dann noch dieser Airbus aus dem Hause des Homecarriers aus St. Denis (Reunion):


      Auf der Air Asia X Rotation hatte sich jedoch ein besonderer Gast angekündigt und zwar der A330 mit der „Now everyone can visit Malaysia“ Lackierung. Leider stand das Licht zur Ankunftszeit total auf der Bahnachse und kam noch dazu genau von oben. Trotzdem ein nettes Geschenk:


      Am Nachmittag erlegte ich dann noch diesen A320 beim Strandspaziergang:


      Der darauf folgende Tag war bereits der letzte in Airport-Nähe und somit wollte ich eeeeendlich einen dieser gotttverd*mmten A340er fotografieren! Und tatsächlich sollte ich dieses Mal Glück haben und am Ende war‘s ein sehr erfolgreicher kurzer Ausflug. Den Start machte – wie so oft – Air Austral, aber diesmal mit einer Ihrer drei ATR:


      Auch eine B737 schnupperte kurz vorbei:


      Da war doch noch was… Ah, stimmt! Air Austral Nummer 1001:


      Während des Fotografierens wurde ich böse überrascht, denn auf einmal sprang die Feldbewässerung an und machte mich ein bisschen nass! Zum Glück konnte ich meine Kamera noch schnell in Sicherheit bringen. Das Wasser hatte auch einen netten Nebeneffekt, mit dem ich diese Aufnahme vom nächsten Flieger machen konnte, welche eher in die Kategorie Stimmungsbild fällt:


      Und hier nochmal ohne „Effekte“:


      Ein paar Tage später musste ich dann doch nochmal zum SSR Int‘l Airport, da 2 halbwegs seltene europäische Boeings angekündigt waren. Als erstes schwebte dieser französische Jumbo aus Orly ein:


      Ihm folgte eine schon 28 Jahre alte B767, die leider nur einmal Sonne hatte, doch in dem Moment spiegelte es und somit sind die Bilder nicht ganz so wie erwünscht geworden:


      -Vortsetzung folgt demnächst-
      VG Severin
    • Das war‘s auch schon mit Flugzeugbildern von Mauritius. Meine nächste Station war Dubai, ein Airport mit exotischem Traffic - der alles dafür tut Spotter abzuschrecken. Ich habe das Avani Hotel ausgewählt, in dem ich bereits 2012 (damals noch Mövenpick) geschlafen habe. Daher wusste ich, dass man von dort sehr schöne Anflugbilder machen kann, wenn sie vom Meer aus landen und was noch wichtiger dort ist, dass man nicht auffällt! Ich befürchtete schon Schlimmes, da sie immer vom Land aus anflogen, in den 3-4 Wochen vor meinem Besuch, was zum Großteil Bauchschüsse bedeutet hätte. Aber dieses Mal hatte ich erneut enormes Glück, da sie an dem Tag bis 12 Uhr vom Meer aus anflogen! Leider gab‘s die ersten paar Stunden Gegenlicht, aber darüber will ich mich jetzt nicht beschweren… Zuerst kamen 2 Iraner und beide waren Vierstrahler - Nummer 1:


      Und die etwas kleinere Variante:


      Der nächste Araber:


      Und wieder ein arabischer Airbus, aber diesmal aus Kuwait City:


      Ihm folgte Air Astana und zwar auch mit einem Airbus:


      Lange keinen Airbus mehr gesehen? Indigo brachte gleich 2 Stück (einmal mit und einmal ohne Latten):




      Emirates kann auch noch einen Airbus drauflegen:


      Aber auch eine kurze Boeing 777:


      Ein bunter Inder sorgte für die nächste Boeing:


      Dafür bringt Flynas wieder einen A320:


      Ihm folgt das Sternenmädchen aus Ägypten:


      Jet Airways ist ein Dauergast in Dubai:


      Hinter dem Jet von Jet schwebte diese bunte 737 ein:


      Auf dem Triebwerk dieses Saudi Arabian A321 wird ihre Vision für 2030 beworben:


      Iraqi, die jetzt ja wieder nach Europa kommen dürfen, ist hier auch oft genug anzutreffen:


      AI Express‘ Flotte hab ich so langsam durch, da Ihre 737‘s im Stundentakt in Dubai landen – wie hier:


      Leider immer seltener sind dafür diese „Dreilöcher“, wie zum Beispiel von FedEx:


      Aus dem Nachbarland der VAE kommen auch stündlich Flieger in die Stadt des Burj Khalifas:


      Zu guter Letzt noch 3 x A320. Die ersten Beiden aus Pakistan und der 3. aus Jordanien, welcher gleichzeitig der letzte Flieger war, der vom Meer aus landete. Vorher jedoch die Beiden PIA‘s:


      Sogar die Retro gab sich die Ehre und schaute aus Lahore vorbei:


      Ich will mich bei der Ausbeute ja nicht beschweren, aber das Licht wurde immer schlechter, was man auf dem folgenden Bild auch gut sehen kann:


      Jetzt war erst einmal eine Abkühlung nötig und so zog ich mich ins kühle Hotelzimmer zurück. Gegen Nachmittag, als es von den Temperaturen her wieder erträglich war, bezog ich ein weiteres Mal neben dem Pool Quartier. Leider mehrten die Air Blue und der Ethiopian A350 bis in die Dunkelheit herum, weshalb ich nur noch vom Oman Air Dreamliner ein halbwegs gescheites Bild machen konnte…


      Am nächsten Tag musste ich schon früh aus den Federn, da mein Rückflug anstand und wenige Stunden später schwang sich mein A380, wenn auch mit 1,5h dubaier Standardverspätung, in die Lüfte. Das war‘s dann schon wieder! Ich hoffe, dass Euch der Bericht gefallen hat und wünsche allen einen schönen Tag…
      VG Severin
      VG Severin